FAE - Fusion of Art and Education

 Laufzeit: 2021-2023

 

In der strategischen Partnerschaft FAE (Fusion of Art and Education) stand die Zusammenarbeit zwischen Erwachsenenbildner*innen und Künstler*innen im Mittelpunkt. Diese Kooperation entwickelte Kompetenzen, um gemeinsam Bildungs- und Kunstprojekte zu starten.

 

 

Dieses Projekt hat die Kooperation zwischen den beiden Zielgruppen noch verstärkt und Partnerschaften in Zukunft leichter gemacht. Es wurde aufgezeigt, welche Bedingungen und Vereinbarungen notwendig sind und welche Kompetenzen auf beiden Seiten benötigt werden, damit solche Projekte funktionieren.

 

Die Projektpartner im Projekt FAE sind neben uns:

  • die italienische Organisation CESIE,
  • die österreichische Organisation uniT GmbH.

 In diesem Projekt arbeiteten Künstler und Erwachsenenbildner zusammen und erschufen eine Community, bei der Menschen eine Stimme bekommen und einen Raum um sich selbst auszudrücken. Es wurden viele Erfahrungen gesammelt und die Vorteile dieser Partnerschaft wurden deutlich gemacht.

Zusammengefasst gab das FAE-Projekt Beispiele von einer zweiseitigen Kooperation zwischen Kunst und Weiterbildung und kann als Vorbild dienen, diese Zusammenarbeit zu verstärken. Kreativität und Flexibilität sind sehr wichtig und es kann helfen diese Eigenschaften in der Städteentwicklung und Politik verstärkt einzusetzen.

 

 

In einer der Projektphasen wurden verschiedene Pilotprojekte durchgeführt. Die italienische Organisation führte ein Tanzprojekt, die portugiesische ein Straßentheater und die österreichische Organisation eine Kunstaktion zum Thema Klimawandel durch.  

Falls jemand Interesse an den Materialien hat, kann man sich gern bei uns melden und bekommt diese dann zugesendet.

Das Abschlusstreffen dieses Projektes findet vom 31.01 bis zum 02.02.2023 in Porto statt.

 

Mehr Infos zum deutschen Pilotprojekt hier:

Am Ende sollen Empfehlungen zur zukünftigen Zusammenarbeit von Künstler*innen und Erwachsenenbildner*innen entstehen.

 

 

 

Das Projekt wird von ERASMUS+ gefördert. Mehr Informationen zu ERASMUS+ finden Sie hier.