Nationale und transnationale Fort- und Weiterbildungen

Hier finden Sie eine Übersicht unserer aktuellen und abgeschlossenen Workshops, Fortbildungen und Weiterbildungen im Bereich der politischen und kulturellen Erwachsenenbildung. Diese sind in Kooperation mit unseren nationalen und internationalen Partnerorganisationen und vielen engagierten Bildungsreferent*innen entwickelt, realisiert und evaluiert worden.

+++ Berichte von aktuell durchgeführten Fortbildungen +++

Erasmus+ Fortbildungsreihe 2019/2020: „Europäische Identität unter Beschuss“

"Europa spielerisch vermitteln" in Den Haag

13, durchweg begeisterte, Bildungsreferent*innen und Spielepädagog*innen aus dem Umfeld von HochVier e.V. nahmen vom 14.-18.11.2019 an der Erasmus+ Mobilität "Europa spielerisch vermitteln" in Den Haag teil. Die Seminartage, die auf einzigartige Weise Theorie und Praxis mit einander verbanden, wurde in Zusammenarbeit mit Games&Learning durchgeführt und organisiert.

 

„Das Seminar zeigte mir, dass Spiele Wissen erlebbarer und greifbarer machen. Das Emotionen, wie Freude, gezielt genutzt werden, um Wissen zu vermitteln, finde ich sehr spannend und inspirierend für meine eigene Bildungsarbeit.“

 

Im Fokus der Fortbildung stand das Thema Europa und wie man dieses niedrigschwelliger vermitteln kann. Im Zuge dessen eigneten sich die Teilnehmenden Kenntnisse über Spiele verschiedener Art an, die das Thema Europa spielerisch vermitteln. Die Teilnehmenden lernten verschiedene Arten von Spielen kennen und erfuhren dabei, dass Spiele unterschiedliche Ziele haben, z.B. haben Spiele das Ziel, Menschen zusammenzubringen und so die Kooperation und Kommunikation zu stärken. Es werden jedoch auch sogenannte „seriöse Spiele“ entwickelt mit dem Ziel, bestimmtes Wissen zu vermitteln. Die Teilnehmenden lernten Best-Practice Beispiele seriöser Spiele kennen und diskutierten, wie diese in ihrer eigenen Bildungsarbeit angewendet werden können. Zusätzlich konnten die Teilnehmenden das Erlernte praktisch erproben: Sie probierten die Spiele „Brexit: The Game“ und „The Future of Migration“ aus, die die Aufgaben der EU und ihrer Institutionen spielerisch vermitteln. So erlebten die Teilnehmenden praktisch wie das Thema Europa kreativ und partizipativ behandelt werden kann.

 

Neben dem Kennenlernen und Ausprobieren von Spielen verschiedener Art, eigneten sich die Teilnehmenden Wissen über Elemente und Mechanismen in Spielen an. Hierbei diskutierten die Teilnehmenden inwieweit bestimmte Mechanismen genutzt werden können, um individuelle Lernprozesse anzustoßen. Zudem lernten sie, dass bestimmte Mechanismen Freude und Begeisterung bei den Spieler*innen hervorrufen können. Die Emotionen sind besonders wichtig, um Wissen zu vermitteln, da sie die Motivation der Spieler beeinflussen können und so Lernprozesse anstoßen. Indem die Teilnehmenden ihr eigenes Spiel entwickelten, welches das Thema Europa spielerisch vermitteln soll, probierten sie verschiedene Mechanismus aus und erlebten praktisch die Herausforderungen und Möglichkeiten der Wissensvermittlung durch Spiele. 

 

 

 

 

Die Fortbildungen werden gefördert durch Gelder der Europäischen Union im Programm ERASMUS+