ERASMUS Plus - Lernmobilitäten "Mobil und kreativ durch Europa"

Projektlaufzeit: 1.8.2014 -31.7.2015

 

Das Projekt "Mobil und kreativ durch Europa" basierte auf den aktuellen Bedürfnissen des HochVier-Bildungspersonals, das schwerpunktmäßig mit bildungsbenachteiligten und langzeitarbeitslosen BrandenburgerInnen und MigrantInnen arbeitet und aktuell vielfätige Bildungsveranstaltungen mit den entsprechenden Zielgruppen durchführt.

 

Für unser Bildungspersonal ist es unverzichtbar, die aktuellen Bildungsveranstaltungen zur Stärkung bildungsbenachteiligter Zielgruppen sowie zur Qualifizierung und zur sozialen Integration von MigrantInnen durch geeignete Fortbildungen stetig zu qualifizieren und auszubauen. Zusätzliche Kompetenzen hinsichtlich innovativer, attraktiver und geeigneter Lernmethoden für die Arbeit mit den Zielgruppen zu erwerben ist für eine erfolgreiche und kontinuierliche Bildungsarbeit sowie für die Konzipierung neuer Bildungsprojekte unbedingt von Nöten.

 

An diesem Punkt setzte das Projekt "Mobil und kreativ durch Europa" an. Das Vorhaben war es, den entsprechend geeigneten BildungsrefrentInnen grenzüberschreitende Fortbildungen zu ermöglichen. Die konkreten Projektaktivitäten wurden nach Relevanz und Innovation ausgewählt und umfassten 3 Mobilitätsaktivitäten:

 

Workshop "Künstlerisch-kreative Lehrmethoden" mit uniT und Mafalda in Graz 23.03.-27.03.2015 mit 10 TeilnehmerInnen: Das Workshopangebot schulte Erwachsenen-bildnerInnen im Umgang mit kreativen und künstlerischen Methoden und Zugängen. 

 

Workshop „Digital Story Telling“ mit Die Kärntner Volkshochschulen in Villach 06.05.-10.05.2015 mit 9 TeilnehmerInnen: Im Workshop wurden den TeilnehmerInnen innovative, attraktive und ICT-basierte Bildungsmethoden für ihre kultur-politische außerschulische Bildungsarbeit mit diversen Zielgruppen vermittelt. 

 

Workshop "Building Bridges" mit AC Amics de la Biblioteca de la fonteta in Valencia 03.06.-08.06.2015 mit 11 TeilnehmerInnen: Die TeilnehmerInnen der Mobilität hatten die Möglichkeit, direkt in den Kontakt mit EmigrantInnen in Valencia und Umgebung zu treten und gemeinsam interkulturelle Trainings zu absolvieren, um in den Austausch zu treten und mehr über die Ausgangssituation sowie Erwartungen und Wünsche hinsichtlich der geplanten Emigrationund  zu erfahren. 

 

Bei den Fortbildungen standen nicht nur die Vermittlung neuer geeigneter Methoden, unkonventioneller Bildungsmaßnahmen und innovativer Herangehensweisen im Fokus, sondern ebenfalls der interkulturelle Erfahrungsaustausch zu Strukturen der außerschulischen Erwachsenenbildung unter KollegInnen der politisch-kulturellen Bildung sowie der Austausch mit Lernenden der Partnerorganisationen.

 

Klares Ziel ist es die gewonnenen Erfahrungen und neuen Kenntnisse dann vor Ort mit den entsprechenden Zielgruppen anzuwenden und zu erproben, um diese im nächsten Schritt nachhaltig in die regelmäßige Bildungsarbeit von HochVier zu implementieren. Die Vielschichtigkeit und Erfahrungen des Bildungspersonals sowie der Partnerorganisationen sind ideale Voraussetzungen für die erfolgreiche Umsetzung des vorliegenden Projekts. 

Eindrücke aus den Workshops

Bild 1: TeilnehmerInnen versuchen sich an ihrer ganz persönlichen Digital Story auf dem Workshop in Villach. Foto Malte Pahlke.

Bild 2: Kreatve Biografiearbeit auf dem Workshop Künstlerisch-kreative Lernmethoden in Graz. Foto Simone Ahrend.

Bild 3: TeilnehmerInnen bei einer Reflexionsübung auf dem Workshop Künstlerisch-kreative Lernmethoden in Graz. Foto Malte Pahlke.

Bild 4: TeilnehmerInnen des Workshops Building Bridges in Valencia. Foto Antonio Benaches.

Ergebnisse der Workshops

Erfolgreiche Teilnahme von 30 TrainerInnen und ProjektmitarbeiterInnen der außer-schulischen Erwachsenenbildung an den 3 Workshops:


Workshop "Künstlerisch-kreative Lehrmethoden": Schulung der TN im Umgang mit kreativen und künstlerischen Methoden und Zugängen; Förderung der Fähigkeit zur Ausein-andersetzung mit und das Eingehen auf die individuellen Bedürfnisse der Lernenden; Anstoß zur kritischen Reflexion der eigenen Zuschreibungsprozesse; Anerkennung und Wertschätzung von Differenz; Stärkung der Kompetenz im Umgang mit Heterogenität und Diversität; gezielte Schulung und Entwicklung des eigenen Wissens- und Methodenrepertoires. Vermittlung von Einsatzmöglichkeiten künstlerisch-kreativer Lehrmethoden (Rollenspiel, Musik, Tanz, Malerei, Collagen) in der Erwachsenen-bildungsarbeit; Vermittlung von Know-how über die Schaffung von Lernumgebungen, die sich an den Lebenswelten der Zielgruppe orientieren; Vermittlung von Know-How über kreative Strategien, um mit speziellen Lernsituationen, Blockaden, Widerständen und besonderen Bedürfnissen umzugehen, Vermittlung von Know-How über die Gestaltung intergenerativer und transkultureller Lernräume.

 

Workshop „Digital Story Telling“: Vermittlung technischer Kompetenzen über Film- und Tonaufnahmen, Filmschnitt und den Microsoftprogrammen zur Erstellung digitaler Geschichten; Vermittlung von Einsatzmöglichkeiten der Methode „Digital Storytelling“ in der Erwachsenenbildungsarbeit. Den TeilnehmerInnen wurde das Tool des Digital Storytelling für ihre Bildungsarbeit mit auf den Weg gegeben, um dann als geschulte Lernprozessmoderatorinnen in Brandenburg und Berlin mobile, flexible und offene Bildungsangebote zur Förderung technischer Kenntnisse, Sprachkompetenzen, Problemlösungs- und Präsentationsfähigkeit und zum Aufbau von Selbstvertrauen unterschiedlicher AdressatInnen zu schaffen.


Workshop "Building Bridges": Vermittlung von Fachkompetenzen hinsichtlich spanischer Migrationspolitik, des spanischen Bildungssystems, des Bildungsangebotes für ImmigrantInnen und EmigrantInnen, der Programme zur Vermittlung spanischer ArbeitsmigrantInnen ins Europäische Ausland, DaF-Unterricht und zivilgesellschaftlichem Umgang mit den Problemen der Jugendarbeitslosigkeit.


- Vermittlung von Fachkompetenzen hinsichtlich innovativer, attraktiver und geeigneter Lehrmethoden zur Qualifizierung und Erweiterung der Bildungsangebote für MigrantInnen, Geflüchtete und bildungsbenachteiligte BrandenburgerInnen
- Kennenlernen neuer Perspektiven, Lernmethoden, Lehrmaterialien und Herangehensweisen durch den grenzüberschreitenden interkulturellen Erfahrungsaustausch
unter KollegInnen der Erwachsenenbildung
- Realisierung eines transkulturellen Austauschs und Förderung interkultureller Kompetenz
- Einbringung der Lerninhalte der einzelnen Workshops in die außerschulische Erwachsenenbildungsarbeit mit u.a. MigrantInnen, Geflüchteten, Frauen und
bildungsbenachteiligten BrandenburgerInnen
- Anstoß von Impulsen zur längerfristigen Stärkung bildungsbenachteiligter BrandenburgerInnen, zur sozialen und Arbeitsmarktintegration von MigrantInnen und
Geflüchteten und zur Bekämpfung fremdenfeindlicher Tendenzen
- Stärkung der Methodenkompetenz: Kenntnisse über Methoden zur Durchführung von Digital Storytelling- und Kreativworkshops mit verschiedenen Zielgruppen - Theoretischer Input; Brainstorming, Aktivierende gruppendynamische Übungen, TeilnehmerInnenorientierter Zugang zu technischem Know-How, Visualisierung, Erstellen eines Storyboards, Reflexion, Einsatz abwechslungsreicher Kommunikations- und Sozialformen wie Einzel- und PartnerInnenarbeit, Transkulturelle und Intergenerative Gruppenarbeit, Plenum, Diskussionsrunden, Präsentationstechniken, Speed-Dating
- Stärkung pädagogischer Kompetenzen
- Stärkung organisatorischer Kompetenzen: Knüpfung von Kontakten; Anstoß zukünftiger regionenübergreifender und transnationale Projekte und Kooperationen
- Stärkung sozialer Fähigkeiten: Teamfähigkeit, aktives Zuhören, Einfühlungsvermögen, Problemlösungskompetenz, vor die Öffentlichkeit treten, Präsentationsfähigkeiten, Aufgeschlossenheit gegenüber unbekannten und neuen Herangehensweisen, Kooperationsfähigkeit, Entwicklung von Eigeninitiative und Durchsetzungsvermögen, Selbstreflektion und Hinterfragung des eigenen Standpunkts, Wahrnehmung eigener Stärken, transkulturelle Kompetenz, Gerechtigkeitskompetenz
- Stärkung interkultureller Kompetenzen: Vorurteilsfreie und aufgeschlossene Interaktion mit am Workshop beteiligten Menschen verschiedener Herkunft
- Stärkung der Kommunikationsfähigkeit: Kommunikation und Zusammenarbeit mit verschiedensten AkteurInnen vor Ort in Deutsch, Englisch und Spanisch
- Einblicke in das Österreichische und Spanische Erwachsenenbildungssystem, Finanzierungsmöglichkeiten und AdressatInnen non-formaler Bildungsangebote
- Einblicke in die Einwanderungspolitik und Bildungsangebote für MigrantInnen in Österreich und Spanien

Das Projekt wurde durch Gelder der Europäischen Union im Programm ERASMUS+ gefördert.