Citizens for European Rural Areas with New Opportunities

Projektlaufzeit: März 2021 bis September 2022

 

Das von der Europäischen Union geförderte Projekt "Citizens for European Rural Areas with New Opportunities" hat zum Ziel, ländliche Räume und deren Bevölkerung stärker an nachhaltigen Problemlösungen zu beteiligen.

Im Projekt sollen internationale Events und lokale Aktivitäten mit Stakeholdern rund um ländliche Politik und den Green Deal stattfinden. Zudem sollen Strategien gegen Landflucht und fehlende Digitalisierung  entwickelt werden.

Am Projekt beteiligen sich neun Organisationen aus Italien, Ungarn, Bulgarien, Spanien, Deutschland, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Slowenien und Serbien. Die leitende Organisation  ist EuLabTEC aus Italien.

 

Vom 31.05.-01.06.2021 fand in Aprilia, südlich von Rom, ein internationales Treffen zur Vorbereitung der kommenden lokalen und internationalen Projekttreffen statt. Dabei wurden Methoden, Inhalt, Ziele und Strukturen der verschiedenen Events besprochen und erste konkrete Ideen vorgestellt. Eines der internationalen Treffen vom 08.07.- 09.07. bei der Partnerorganisation in Kroatien war eine Konferenz zum European Green Deal und stellte u. a. Projekte vor, die Bürger*innen zu einer aktiven Teilnahme an der Transition zu einem nachhaltigen Europa motivieren (wollen).

 

Das letzte internationale Treffen fand vom 05.10.-06.10.2021 in Oviedo (Spanien) statt. Das Thema des Treffens war "Conference & Presentation of the Circular Economy Action Plan and Debate".

 

Am 25.11. und 26.11.2021 findet ein Treffen zum Thema "Experiences and Best Practice of the Green Economy in a Rural Context" in Szentgotthard (Ungarn) stattMehr Informationen dazu hier

 

Das nächste internationale Event findet vom 16.-18. Februar 2022 in Potsdam statt und wird sich mit Strategien zum Bekämpfen von Landflucht beschäftigen.

 

 

 

 

 

 

Das Projekt wird gefördert von Europe for Citizens. Mehr Informationen über dieses Programm erhalten Sie hier.